Finanztest Ausgabe 05/2013 - Pflegetagegeldversicherung / Pflege Bahr

 

Finanztest hat mit seiner neusten Ausgabe uns überrascht und trotzdem unsere Meinung wiedergespiegelt. Der Grund: "Lieber ohne Förderung" - sagt einiges aus und entspricht unsere Meinung als langjährige Experten im Bereich Pflegeversicherung / Krankenversicherung. Im neuem Test listet Finanztest 17 geförderte Tarife und 23 ungeförderte Tarife auf. Im Grunde muss Finanztest feststellen, dass mit der geförderten Pflege die extrem große Pflegelücke von gut 2.000 Euro pro Monat nicht gedeckt werden kann. Denn die meisten Anbieter leisten nur die gesetzlich vorgeschriebene Mindestsumme von 600 Euro in der 3. Pflegestufe. Der Grund ist, dass der Gesetzgeber vorgeschrieben hat, dass jeder, auch schwerst Kranke, aufgenommen werden müssen. Das bedeutet für die Versicherungsunternehmen eine extrem riskannte Kalkulation: Kommen zu viele Kranke, könnten die Beiträge nach der gesetzlich verordneten Wartezeit von 5 Jahren, explosionsartig ansteigen. Heute weiß das noch niemand. Tendenz zeigt jedoch, dass sich vorwiegend chronisch Kranke und schon fast pflegebedürftigte Menschen für den Tarif interessieren. (Unsere Erfahrung)

 

Der Test zeigt jedoch, dass Menschen ohne Vorerkrankungen lieber einen ungeförderten Tarif abschließen sollten, denn diese sind häufig günstiger, haben bessere Leistungen und können sicherer kalkuliert werden. Als Testsieger ist der Neuartige Tarif der Hanse Merkur PA hervorgegangen, auf Platz 2 kam die Deutsche Familienversicherung. Da im Test nur Tarife mit Leistung bei Demenz ohne Pflegestufe berücksichtigt worden, wurden einige Tarife, darunter auch der ehemalige Testsieger DKV, nicht getestet. Was wir schade finden.

 

TOP 5 - Testsieger Altersgruppe 45 Jahre:

  1. Hanse Merkur Tarif PA, Note: 1,3
  2. DFV Tarif PZV, Note: 1,5
  3. Mecklenburgische ProME PflegePlus, Note 1,7
  4. LVM, Tarif PZT Komfort, Note 1,8
  5. Bayerische Beamtenkrankenkasse (UKV hat den baugleicher Tarif), Note: 1,9

 

Viele Versicherungsmakler und Versicherungen waren zuerst verwundert über den Testsieger, denn pünktlich zum Test, hat die Hanse Merkur Ihre neuen Tarif PA aus dem Hut gezaubert. Der sehr preisgünstige Tarif  wird vermutlich noch mit dem alten Rechnungszins von 3,5% kalkuliert. Aufgrund der aktuellen Zinssituation am Markt haben sämtliche Kranken- und Pflegeversicherungen den Rechnungszins auf 2,75% gesenkt und sich somit genug "spielraum" für die Zukunft gesetzt. Sollten diese Versicherungen einen Zins über 2,75% erzielen, müssen diese 90% der Überzinsen dem Kunden gutschreiben. (Z. B. Beitragsreduzierungen oder mit einer Beitragsrückerstattung) Trotz allem, hat der Testsieger ein extrem gutes Preis- Leistungsverhältnis und kann somit gut empfohlen werden. Wer jedoch gesundheitsliche Problem hat oder schon über 65 Jahre alt ist, sollte lieber auf Nummer 2 ausweichen oder sich eine weitere Alternative suchen. Sprechen Sie uns bitte hier an!

 

anfragen

 

Unser Online Vergleich der Pflegetagegeldversicherung bringt zum Beitrag Klarheit:

pflegetagegeldversicherung finanztest