Gothaer - MediP - Pflegezusatzversicherung

Der Gothaer Pflegezusatz Tarif MediP kam im Finanztest 05-2015 mit der Note 2,6 in der Altersgruppe 45 Jahre. Auch der Ratinganbieter Morgen & Morgen hat das Produkt bereits im Dezember 2013 mit 5 Sternen bewertet. Hierbei handelt es sich um ein flexibles Pflegetagegeld mit einer vollständig indiviuellen Anpassung an alle Pflegestufen. Der Tarif erlaubt beim Eintritt bis zum Alter von 60 Jahrein mit einer vereinfachten Gesundheitsprüfung (2 Fragen). Der Pflegetarif beinhaltet eine Dynamik ohne Gesundheitsprüfung und auch während des Leistungsbezuges. Beitragsfreistellung ab der 1. Pflegestufe. Weltweite Leistung und keine Wartezeiten ergänzen den interessanten Tarif der Gothaer. Eine Pauschalleistung kann mit einen Extra Tarif EZ ergänzt werden.

Leistungsüberblick Gothaer MediP Pflegetagegeld

  • Dynamik auch im Leistungsfall
  • Beitragsfreistellung ab der 1. Pflegestufe
  • Hohe Leistung bei Demenz
  • Flexible Gestaltung des Pflegetagegeldes
  • Häusliche Pflege durch Laien erlaubt
  • Keine Wartezeiten
  • Keine Karenzzeiten
  • Weltweite Leistung
  • Erhöhungsoptionen z. B. bei Geburt oder Heirat
  • Soforthilfe bei einer unfallbedingte Pflegebedürftigkeit
  • Leistung auch bei Kur, Rhea oder einer vorübergehenden Kurzzeitpflege

 

Gesundheitsfragen MediP der Gothaer Pflegezusatzversicherung

  1. Gesundheitsfragen1. Besteht (Schwer-)Behinderung, Kriegs- bzw. Wehrdienstbeschädigung, Invalidität oder Berufsunfähigkeit oder wurde ihre Feststellung bzw.eine Leistungserbringung beantragt?
  2. Bestehen Erkrankungen, Unfallfolgen, Anomalien oder Funktionsbeeinträchtigungen körperlicher und geistiger Art, aufgrund derer Behandlungen/Kontrolluntersuchungendurch Ärzte oder Angehörige anderer Heilberufe durchgeführt werden oder zukünftig erforderlich/angeraten sind?
  3. Ab Alter 60 zu beantworten:Fanden in den letzten 3 Jahren ambulante (Kontroll-)Untersuchungen, Behandlungen, Beratungen, Operationen oder in den letzten 5 Jahrenpsychotherapeutische Maßnahmen/Gesprächstherapien oder Aufenthalte in stationären Einrichtungen statt?Ab Alter 65 muss stets ein aktueller Untersuchungsbericht des Hausarztes beigefügt werden.